Programm

Die erste Schweizer Industrie 4.0 Konferenz stand ganz im Zeichen praxisbezogener Anwendungsmöglichkeiten. Noch stehen wir am Anfang einer epochalen Entwicklung. Wie können Unternehmen das Potenzial von Industrie 4.0 für ihre individuellen Bedürfnisse und Anforderungen nutzen? Die Konferenz informierte über konkrete Beispiele, aktuelle Lösungen und künftige Trends. Im Mittelpunkt stand der intensive Austausch zwischen Unternehmen und Experten. Direkt zum Ticket-Shop für die Ausgabe 2017

Programm | 29. November 2016 | World Trade Center Zürich

08:15 Uhr Welcome Desk
Registration und Kaffee
09:00 Uhr Eröffnung
Begrüssung durch Moderator Hansjörg Honegger
09:15 Uhr Digitale Transformation und Industrie 4.0 – Herausforderungen für das Management

Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft, unsere Wirtschaft und unser Leben mit nie gekannter Geschwindigkeit. Der Vortrag analysiert digitale Wertschöpfungs- und Arbeitsorganisationsmodelle im Kontext von Industrie 4.0. Aufbauend auf dem Stand der Forschung werden Chancen und Risiken digitaler Wertschöpfungssysteme aufgezeigt und zentrale Herausforderungen für das Management thematisiert: Die eigene Positionierung im Wertschöpfungsnetzwerk der Zukunft, das Management des Transformationsprojekts  „Digitalisierung unseres Unternehmens“ und die Führung im digitalen Unternehmen in der Zukunft.

 Leimeister-Jan-Marco_web

Prof. Dr. Jan Marco Leimeister
Institut für Wirtschaftsinformatik,
Universität St. Gallen

 

10:00 Uhr Die vielfältigen Aspekte von Innovationen

In ihrer Referat präsentiert Ursula Soritsch-Renier verschiedene Innovationsbeispiele und erläutert, wie diese ermöglicht wurden und welche Voraussetzungen notwendig waren. Mit pointierten Statements hebt die Referentin dabei verschiedene Aspekte hervor:

  • Ein Mindestmass an Anarchie ist für Innovation unerlässlich.
  • Für Innovationen braucht es Individualisten
  • Innovation und Kulturwandel sind untrennbar verbunden.
sulzer_soritsch_renier 02
Ursula Soritsch-Renier
Group CIO and Group Digital Leader, Sulzer AG
10:45 Uhr Präsentation Konferenzpartner
11:00 Uhr Pause
11:30 Uhr Interkonnektivität als erster Schritt in Richtung Industrie 4.0 am Beispiel von GE General Electric

Unternehmen müssen in der digitalen Wirtschaft Interkonnektivitäts- und On-Demand-Architekturen für ihre IT einsetzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Als Grundlage dient die Interconnection Oriented Architecture (IOA). Diese verlagert die IT-Bereitstellungsarchitektur von zentralisierten Silos in eine verbindungsreiche und verteilte Infrastruktur. Am Beispiel von General Electric GE wird gezeigt, wie eine IoT-Plattform eingeführt wurde und Daten von Industriemaschinen gesammelt werden.

amann 02
Frank Amann
Global Solutions Architect
Equinix Schweiz
12:15 Uhr Stehlunch
13:15 Uhr Industrie 4.0 – Die neue Herausforderung für Hochschulen?

Der Begriff Industrie 4.0 schlägt hohe Wellen. Es wird von einer revolutionären Veränderung der gesamten Unternehmenslandschaft gesprochen. Wichtig ist im Kontext der fortschreitenden Digitalisierung, dass es auch von Seiten der Hochschulen entsprechende strategische Ausrichtungen und Anpassungen benötigt, um die sich stetig ändernden Bedürfnisse der Unternehmen abzudecken. Wie diese Herausforderungen angegangen werden können, soll exemplarisch anhand der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW dargelegt werden; wobei auch ein Blick über den Tellerrand nicht fehlt.

 fitt_krack_02
Markus Krack
Dipl. Ing, Dozent FHNW, Leiter FITT
14:00 Uhr Neue Geschäftsmöglichkeiten mit IoT

Die Einsatzgebiete von IoT sind vielfältig. Wir zeigen Ihnen anhand von praktischen Beispielen,
wo IoT momentan schon bei Kunden im Einsatz sind, aber auch Lösungsansätze für die Industrie in der Zukunft dank neuer Entwicklungen wie bspw der kommende Mobilfunkstandard 5G.

 ugraf_referat
Ulrich Graf
Solution Management IoT & Industrie 4.0
Huawei Technologies, Western Europe
14:45 Uhr Pause
15:15 Uhr Industrie 4.0: Rechtliche Herausforderungen von IoT

Die Digitalisierung und Automatisierung vieler Prozesse und Arbeitsabläufe und deren Abstützung auf das Internet beherbergen nebst einer Vielzahl von Chancen auch eine Vielzahl von neuen technischen und damit auch rechtlichen Risiken und Fragestellungen.

Die Referentin leuchtet anhand von Use Cases aus, welche neuen Rechtsfragen und Herausforderungen die Industrie 4.0 mit sich bringt.

 Nicole-Beranek-Zanon-la-cruz-beranek-rechtsanwälte-100
Nicole Beranek Zanon
Ra lic. jur., De la Cruz Beranek Rechtsanwälte AG
16:00 Uhr Panel-Diskussion: Wie schaffen Unternehmen den Sprung vom Heute in die Zukunft?

Die digitale Transformation verändert Geschäfts- und Arbeitsmodelle grundlegend und in rasantem Tempo. Wie sollen Unternehmen konkret mit diesem Wandel umgehen? Welche Auswirkungen sind auf gesellschaftlicher und sozialer Ebene damit verbunden? Die Referenten der Konferenz diskutieren gemeinsam mit den Teilnehmenden über aktuelle Problemstellungen.

Moderation: Hansjörg Honegger
16:45 Uhr Apéro und Networking
18:00 Uhr Schluss der Veranstaltung

Ticketpreise 2017:

  • Normal-Preis CHF 580.00, Earlybird-Ticket (bis 30.07.2017) CHF 450.00
  • Abonnentinnen und Abonnenten der Computerworld und des topsoft-Fachmagazins profitieren von attraktiven Rabatten.

Die Veranstaltung richtet sich ausschliesslich an Kunden und Anwender aus mittleren und grösseren Unternehmen sowie Fachleute aus Wirtschaft und Forschung. Consultants und Softwareanbieter werden nur ausnahmsweise und gegen Vorweisung eines Consulting-Tagestickets (CHF 950.00) zugelassen.

Zum Ticket-Shop